Besucher des Peiner Freibades P 3 mussten das Gelände verlassen

Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.06.2021

Peine (ots): Peine, Neustadtmühlendamm, 18.06.2021, ab ca.16:40 Uhr.

Beamte der Polizei erhielten gegen 16:40 Uhr einen polizeilichen Einsatz auf dem Gelände des Freibades P3. Hiernach sollte es zu einem Hausfriedensbruch gekommen sein. Die Polizei entsandte mehrere Streifenwagen zum Einsatzort.

Nach den allgemein gültigen Hygieneregeln für das Freibad dürfen sich aktuell nicht mehr als 400 Badegäste gleichzeitig im Bad aufhalten. Bereits beim Eintreffen der Beamten konnten noch vor dem Bad ca. 100-120 Personen festgestellt werden, die einen Einlass begehrten.

Den Wartenden wurde bereits mitgeteilt, dass die Kapazitätsgrenze erreicht sei und dass ein Einlass nicht mehr möglich wäre.

Zeugen teilten der Polizei mit, dass sich im Freibad eine kleinere Gruppe, bestehend aus eher jüngeren Heranwachsenden, gegenüber den Beschäftigten verbal aggressiv verhalten hatte und eine aggressive Grundhaltung gegenüber diesen an den Tag gelegt hatte.

Weiterhin erhielt die Polizei von Zeugen den Hinweis, dass sich wenige Wartende verbotswidrig einen Zugang zum Bad verschafft hatten, nachdem ein Zaun überklettert worden war.

In Absprache mit den Verantwortliches des Bades und der Polizei wurde eine sofortige Schließung des Bades veranlasst. Insbesondere über Lautsprecherdurchsagen wurden die Gäste schließlich ab ca. 17:00 Uhr zum Verlassen des Bades aufgefordert. Die Gäste verließen gesittet und ruhig die Freifläche. Hierfür bedankt sich die Polizei ausdrücklich.

Es wurden mehrere Personalien festgestellt. In mindestens einem Fall muss eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch eingeleitet werden.

Weitere Ermittlungen, insbesondere ob gesonderte Anzeigen eingeleitet werden müssen, wird derzeit geprüft. Eine abschließende Aussage kann hier noch nicht getroffen werden.

Beitrag von Presseportal.de (18.06.2021)