Ehrenmal liegender Soldat

Standort: Herzberg Peine - Nähe Kastanienallee

Auf der Treppe hinter der Skulptur eines liegenden Soldaten befindet sich der Gedenkstein zur Erinnerung an die Gefallenen der beiden Weltkriege. Vermerkt sind die bekannten Inschriften:

1914 – 1918 und 1939 – 1945

Ehrenmal liegender Soldat
Ehrenmal liegender Soldat
Ehrenmal liegender Soldat

Das Ehrenmal: Es zeigt die Skulptur eines liegenden Soldaten mit Stahlhelm und Gewehr in einer Mulde. Nach der Zerstörung der am 25. November 1928 im Herzberg eingeweihten Skulptur eines „Hockenden“ wurde ein neuer Entwurf zur Ehrung der im 1. Weltkrieg gefallenen Peiner Soldaten ausgeführt. Denn das im Juni 1934 von unbekannten Tätern vom Sockel gestürzte Denkmal war umstritten, da die Pose des „Hockenden“ nicht der nationalsozialistischen Weltanschauung von Heldentum entsprach. 

Den Auftrag erhielt erneut Prof. Joseph Enseling, der bereits den „Hockenden“ entworfen hatte. Für das Ehrenmal wurde im Herzberg ein Rondell im Durchmesser
von 50 Metern ausgehoben. Die aus einem rund 400 Zentner schweren Gesteinsblock gemeißelte Figur ruht auf einem etwa 80 Zentimeter hohen Sockel, ist über 4 Meter lang und 1,30 Meter breit. Vor dem „ruhenden Krieger“ steht ein separater Stein mit der Inschrift: „Den Kameraden.“

Künstler: Bildhauer Hoffer (Gestaltung) und Joseph Enseling (künstlerische Leitung)
Aufstellungsdatum: Einweihung am 9. November 1937

Bezugsquelle: Auszug aus dem Informationsflyer der Stadt Peine zum Thema: Denkmäler und Skulpturen in Peine