Festnahmen nach Ladendiebstahl, Unfall und Unfallflucht

Peine (ots)

Festnahmen nach Ladendiebstahl

Am 02.12 wurde der Polizei in Peine eine Ladendiebin im „E-Center“ am Friedrich-Ebert-Platz in Peine gemeldet. Gegen 13:20 Uhr wurde die 33-jährige Frau von Mitarbeitern des Marktes angesprochen, da sie bei einem Diebstahl beobachtet wurde. Sie versuchte daraufhin wegzulaufen und wurde von einer Marktangestellten und einem ihrer Kollegen festgehalten. In diesem Moment kam ein bis dahin unbekannter Mann hinzu und versuchte die Ladendieben zu befreien. Dazu nahm er einen Mitarbeiter des Marktes in den Schwitzkasten und versuchte ihn zu würgen. Als dieser Versuch scheiterte, flüchtete der Mann aus dem Laden. Aufgrund der guten Beschreibung konnte der Mann kurze Zeit später von einer Streifenwagenbesatzung der Polizei in der Nähe gefunden werden. Wie sich herausstellte, handelte es sich um den Ehemann der Diebin. Beide sind vorläufig festgenommen worden und müssen nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Die Mitarbeiter des Marktes blieben bei diesem Vorfall unverletzt.

Unfallflucht mit verletztem Fahrradfahrer

Gegen 11:30 Uhr kam es am 02.12. zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Fahrradfahrer. Ein 57-jähriger Autofahrer biegt aus der Straße „Im Forstkamp“ auf die „Gunzelinstraße“ ein. Dabei übersieht er einen vorfahrtberechtigten 56-jährigen Fahrradfahrer. Der Radfahrer zieht sich beim folgenden Sturz leichte Verletzungen zu. Der Autofahrer wartet zunächst an der Unfallstelle, um sich dann unerlaubt zu entfernen. Aufgrund von Zeugenangaben kann der Mann später ermittelt und angetroffen werden. Die Gründe seines Entfernens sind bislang unklar. Dem Fahrradfahrer wurde in der Zwischenzeit von Zeugen auf die Beine geholfen. Die leichten Verletzungen wollte der Mann anschließend selbst versorgen lassen.

Unfall mit Schwerverletztem und Rettungshubschraubereinsatz

Am 02.12. gegen 13:45 Uhr verlor ein 62- jähriger Mann auf dem Lehmkuhlenweg in Peine die Kontrolle über seinen Lieferwagen und kollidierte mit einem Grundstückszaun. Der Mann zog sich schwere Verletzungen zu und musste von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Anschließend wurde er per Rettungswagen in die MHH eingeliefert. Der Lehmkuhlenweg war während des Einsatzes kurzzeitig gesperrt. Der Rettungshubschrauber Christoph 30 war ebenfalls im Einsatz, um einen Notarzt an die Unfallstelle zu bringen. Ermittlungen ergaben, dass möglicherweise ein Krankheitsfall Grund für den Unfall gewesen ist.

Beitrag von Presseportal.de (03.12.2021)