frauenORTE Niedersachsen - Über 1000 Jahre Frauengeschichte

Wir feiern 10 Jahre FrauenORT Hertha Peters - Ausstellung mit Begleitprogramm

Vorwort

Wir feiern 2022-10 Jahre frauenORT Hertha Peters Peine
Feiern Sie mit uns das Jubiläum, hören Sie von der Peiner Sozialdemokratin und Gewerkschafterin, die so gerne Wortgefechte austrug und eine Pionierin für Frauen in der Kommunalpolitik war. 

Alle Angebote sind kostenlos.

Der „frauenORT Hertha Peters“ Peine wurde am 1. September 2012, dem Todestag der ehemaligen „Frau Landrat“ als 16. frauenORT des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V.  mit einer Hörstation im Kreishaus eingeweiht: „Wir wollen nicht aus Höflichkeit oder Rücksicht gewählt werden, sondern wir wollen ernst genommen werden“ erklärte sie dort. Und mit einem Seitenhieb zum politisch dominierenden Geschlecht: 

„Eine Frau ist dem Mann gleichwertig, nicht gleichartig.“

In diesem Sinne stiftete sie auch den „Hertha Peters Preis“, der bis heute jährlich an die/den beste/n Krankenpflegeschüler*in der Krankenpflegeschule des Klinikum Peine vergeben wird. 

Wir freuen uns auf Sie!

DGB – Nanni Rietz, Vorsitzende DGB-Frauen-Peine/Kreismuseum Peine – Dr. Doreen Götzky, Museumsleiterin/Landkreis Peine – Silke Tödter, Gleichstellungsbeauftragte

Ausstellungseröffnung

frauenORTE Niedersachsen – Über 1000 Jahre Frauengeschichte
Dienstag: 16. August 2022 um 17.30 Uhr, Einlass ab 17.00 Uhr Kreismuseum Peine – Freiraum Stederdorfer Straße 17, 31224 Peine

Begrüßung:
Nanni Rietz-Heering, Vorsitzende ver.di Ortsverein Peine und DGB-Frauen
Silke Tödter, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Peine
Dr. Doreen Götzky, Museumsleiterin, Kreismuseum Peine

Grußwort:
Marion Övermöhle-Mühlbach, Vorsitzende Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. 

Schauspiel:
Schauspielerin Birgit Scheibe alias Anita Augspurg spricht zum Thema „Frauenwahlrecht“

Film: 
Hertha Peters Film mit einer kurzen Einführung von Silke Tödter zum Thema „Frauen in die Kommunalpolitik“

Musikalische Begleitung:
Anneli Peters, Saxophonistin

Moderation:
Nani Ritz-Heering

Anmeldung bis Donnerstag 11. August 2022 im Kreismuseum Peine, Telefon: 05171-4013408

Ausstellung

Eine gemeinsame Bühne
„frauenORTE Niedersachsen – Über 1000 Jahre „Frauengeschichte“ präsentiert Frauengeschichte und Frauenkultur in einem Zeitraum von über 1000 Jahren mit dem historisch begründeten Schwerpunkt vom 18. bis zum 20. Jahrhundert auf einer gemeinsamen Bühne. 

Die Ausstellung stellt historische Frauenpersönlichkeiten vor, die in der Initiative frauenORTE Niedersachsen seit 2008 gewürdigt werden. Die Ausstellung zeigt, wie sich die zeitgenössische Teilhabe von Frauen in der Gesellschaft entwickelt hat und stellt aktuelle Bezüge her. Sie erzählt von den Leistungen der Frauen, die sie auf politischem, kulturellem, sozialem, wirtschaftlichem und/oder wissenschaftlichem Gebiet vollbracht haben.

Unter dem Motto „Wir haben die Wahl!“ werden vier Thementafeln gezeigt, die sich dem Kampf um das Frauenwahlrecht und dem Aufbruch der Frauen in die Politik bis hin zur politischen Partizipation von Frauen heute widmen. 

Der zeitliche und thematische Bogen der Ausstellung spannt sich von der Kanonisse Roswitha von Gandersheim (930-980) bis zu Cilli-Maria Kroneck-Salis, Mitbegründerin des Osnabrücker Frauenhauses in den 1970 Jahren. Helene Lange und Anita Augspurg, einflussreiche Kämpferinnen für das Frauenwahlrecht werden ebenso vorgestellt wie Theanolte Bähnisch und Hertha Peters, die als erste Regierungspräsidentin und erste Landrätin in Niedersachsen gewirkt haben. All diese Frauen haben oft viel riskiert, hervorragendes geleistet und sind deshalb auch heute noch Vorbilder.

FrauenORTE Niedersachsen 1
FrauenORTE Niedersachsen 2
FrauenORTE Niedersachsen 3
FrauenORTE Niedersachsen 4

Ausstellung

Die Ausstellung gliedert sich in vier Kategorien:
Eroberin des politischen Terrains
Maria von Jever, Fürstin Juliane, Eleonore Prochaska, Anita Augspurg, Katharina von Kardorff-Oheimb, Elise Bartels, Theanolte Bähnisch, Hertha Peters, Cilli-Maria Kroneck-Salis

Pionierinnen in Bildung und Beruf
Dorothea Schlözer, Helene Lange, Elisabeth Maske, Frieda Duensing, Henriette Schrader-Breymann, Hermine Heusler-Edenhuizen, Greten Handorf, Paula Tobias, Agnes von Dincklage, Dora Garbade, Sibylle von Schiezl

Schöpferinnen von Kunst und Kultur
Roswitha von Gabdersheim, Maria Aurora von Königsmarck, Ricarda Huch, Mary Wigmann, Wilhelmine Siefkes, Luzie Uptmoor

Akteurinnen zwischen den Konfessionen
Herzogin Elisabeth, Äbtissin Odilie von Ahlden, Eleonire d´Olbreuse, Susanna Abraham, Antje Brons, Charlotte von Veltheim, Helene Hartmeyer, Recha Freier

Programm

Dienstag 23. August/17.30 Uhr, Einlass ab 17.00 Uhr
Minna Faßhauer – Ein Liederabend mit Gisa Flake
Schauspielerin, Sängerin, bekannt durch Funk und Fernsehen, begleitet am Piano von Thomas Bode

Vortrag zum frauenORT Minna Faßhauer, Braunschweig von Undine Schönfeld, DGB Arbeitskreis Minna Faßhauer

Moderation: Nanni Rietz-Heering

Für Getränke und Knabberkram ist gesorgt, inmitten der Ausstellung „frauenORTE Niedersachsen-Über 1000 Jahre Frauengeschichte“

Ort: Im „Freiraum“ des Kreismuseum Peine, Stederdorfer Straße 17

Anmedung bis 18. August 2022: im Kreismuseum Peine: Telefon: 05171-4013408

Hörproben:
https://www.gisaflake.de/gemacht/#gesan

Programm

Donnerstag, 1. September/16.00 Uhr
Auf Hertha Peters Spuren
Ein virtueller Stadtrundgang auf Hertha Peters Spuren zu ihrem 35. Todestag
Wir besuchen die Grabstelle Hertha Peters auf dem St. Jakobi-Friedhof, der 2027 ein Ehrengrab für die erste Landrätin im Landkreis Peine sein wird und begeben uns dann in die Bürgerschenke zu einem digitalen Stadtrundgang über das Leben und Wirken der Landrätin Hertha Peters bei Kaffee und Kuchen.

Orte: St. Jakobi-Friedhof, Eingang Duttenstedter Str., Bürgerschänke, Eingang Saal, Duttenstedter Str. 

Anmeldung bis 25. August 2022: Telefon 05171-4011204

Donnerstag, 15. September/16.00 Uhr
Hertha Peters zu Gast im Kreishaus im Rahmen eines Frauenstadtrundganges
Anlässlich zehn Jahre frauenORTE Hertha Peters kommt Schauspielerin Steffi Harrer, alias Hertha Peters, zu Besuch ins Kreishaus, zu einem Gespräch mit der Gleichstellungsbeauftragten.

Ort: Peine Marketing, Kreishaus

Die Ausstellung „frauenORTE Niedersachsen – Über 1000 Jahre Frauengeschichte“ ist im Anschluss bis 19.00 Uhr geöffnet.

Anmeldung bis 8. September 2022: 
Peine Marketing und Gleichstellungsbeauftragte welcome@peinemarketing.de und s.toedter@landkreis-peine.de, Telefon 05171-4011204

Lebenslauf

Hertha Peters
Erste Landrätin in Niedersachsen 1964-1972/Mitglied im Kreistag 1948-1952/1960-1976
*21.04.1905 in Peine +01.09.1987 in Peine
In den 1960er Jahren stand sie als erste Landrätin in Niedersachsen und zeitweise einzige amtierende Landrätin in der Bundesrepublik an der Spitze des Kreistages. 

Zu einer Zeit, als sich die Politik noch fest in Männerhand befand, bereitete die Sozialdemokratin den Weg für Frauen in politische Ehrenämter und Führungspositionen vor. Im Kreistag agierte Hertha Peters bis 1968 allein unter Männern. Sie fand stets deutliche Worte für eine stärkere Präsenz von Frauen in der Kommunalpolitik. 

So forderte sie die Frauen auf, ihre gesellschaftliche Rolle als „Mütterchen vom Dienst“ und „Heimchen am Herd“ abzustreifen und mit Mut und ohne falsche Bescheidenheit die Rathäuser und Parlamente zu stürmen. Sie verlangte aussichtsreiche Plätze für Frauen auf den Wahllisten.

Von 1946 bis 1965 war sie fast ununterbrochen Betriebs- bzw. Personalratsvorsitzende der Stadt. Als Gewerkschafterin gehörte sie jahrelang dem Kreis- und Bezirksvorstand sowie auf Bundesebene dem Hauptvorstand der Gewerkschaft ÖTV an.

Ihr wichtigstes Projekt war der Bau des Kreiskrankenhauses. Sie stiftete 1975 für die Krankenpflegeschule des Kreiskrankenhauses den Hertha-Peters-Preis. Er wird seit 1976 jährlich an die beste Krankenpflege-Schüler*in verliehen. 

FrauenORTE Niedersachsen 5
FrauenORTE Niedersachsen 6
FrauenORTE Niedersachsen 7
FrauenORTE Niedersachsen 8

Lebenslauf

Anita Augspurg
Frauenrechtlerin und Juristin, Publizistin, Fotografin, Pazifistin. frauenORT in Verden
*22.09.1857 +20.12.1943
Die gebürtige Verdenerin lebte seit ihrem 21. Lebensjahr in Berlin, München und Zürich. Seit 1890 engagierte sie sich führend im radikalen Flügel der bürgerlichen Frauenbewegung. Die Radikalen gingen von einer natürlichen Gleichheit von Männern und Frauen aus. Im Frauenverein stritt sie für gleiche Bildung für Frau und Mann. 

1896 verurteilte sie die alleinige Verfügungs- und Entscheidungsgewalt des Ehemanns über seine Ehefrau, Kinder und Vermögen. Sie forderte die politische Partizipation von Frauen und gründete 1902 den „Deutschen Verband für das Frauenstimmrecht“. Nachdem die Frauen 1918 das Wahlrecht erhalten hatten, gehörte Anita Augspurg dem provisorischen Parlament der Bayrischen Räterepublik an.

Minna Faßhauer
Revolutionäre Erste Ministerin in Deutschland, Volkskomissarin für Volksbildung, Widerstandskämpferin 2. frauenORT in Braunschweig. 
*10.10.1875 +28.07.1949
Während der Novemberrevolution übertrug ihr der Arbeiter- und Soldatenrat das Volkskommissariat für Volksbildung. Damit war Minna Faßhauer die erste Frau, die in Deutschland ein Ministeramt bekleidete. 

In ihrer Amtszeit wurde die kirchliche Schulaufsicht abgeschafft, die Geschlechtertrennung an den Schulen aufgehoben und die Religionsmündigkeit auf 14 Jahre herabgesetzt. 

Die Initiative frauenORTE Niedersachsen

Niedersachsen hat viel zu bieten, auch eine reiche Frauengeschichte. Dieses kulturelle Erbe muss in der Erinnerungskultur unserer Städte und Regionen und nicht zuletzt im Land fest verankert werden – das ist die kultur- und frauenpolitische Überzeugung des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V., die der Verband mit der Initiative frauenOrte Niedersachsen seit 2008 verfolgt.

Frauengeschichte lebendig werden zu lassen und dabei gemeinsam interessante kulturtouristische Angebote zu schaffen – das ist das Ziel der landesweiten Initiative frauenORTE Niedersachsen.

Der Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. ist ein Zusammenschluss von über 60 Frauenverbänden und Frauengruppen gemischter Verbände, der die Interessen von über 2,2 Millionen Frauen in Niedersachsen vertritt. Das gemeinsame Ziel der Arbeit ist die Stärkung des Einflusses der Frauen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. 

Der Landesfrauenrat freut sich über die Landesministerin Daniela Behrens als Schirmfrau der Initiative und die Unterstützung durch Gleichstellungsbeauftragte, Frauenverbände, Wirtschafts- und Tourismusorganisationen, Bildungseinrichtungen sowie Museen, Archive und andere Einrichtungen vor Ort. Ihnen allen gilt ebenso wie den Mitgliedern des Kuratoriums und des Fachbeirates der Initiative der herzliche Dank. 

FrauenORTE Niedersachsen 9
FrauenORTE Niedersachsen 10
FrauenORTE Niedersachsen 11
FrauenORTE Niedersachsen 12

Materialien zur Ausstellung
Die Ausstellung frauenORTE Niedersachsen ist als Wanderausstellung konzipiert und wird vom Landesfrauenrat ausgeliehen. Sie besteht aus 40 Roll-Up-Displays. Ein Ausstellungs-Leitfaden kann über den Landesfrauenrat bezogen werden.

Die Broschüre „Auf den Spuren bedeutender Frauen – mit 47 frauenORTEN“ stellt die frauenORTE Niedersachsen vor, bietet eine Übersicht über die kulturtouristischen Angebote vor Ort und enthält Routenvorschläge für Radfernwege, die verschiedene frauenORTE miteinander verbinden. 

Die Broschüre „Wir haben die Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht – 100 Jahre Aufbruch“ liefert Informationen zum Frauenwahlrecht.

Die Internetseite bietet eine Übersicht über alle fruenORTE, aktuelle Termine, Veranstaltungen und die Ansprechpartnerinnen vor Ort. 

www.frauenorte-Niedersachsen.de
apelt@landesfrauenrat-nds.de

Landesfrauenrat Niedersachsen e.V., Hilde-Schneider-Allee 25, 30173 Hannover
Telefon 0511 321031 Fax 0511 321021 www.landesfrauenrat-nds.de

Ausstellung „frauenORTE Niedersachsen – Über 1000 Jahre Frauengeschichte“

Redaktion: Antje Peters, Frederike Apelt, Heidi Linder, Landesfrauenrat Niedersachsen e.V. 
Texte: Dr. Karin Ehrich, Kathleen Biercamp, Martina Jung
Gestaltung: Susanne Hilmer, Dipl. Grafik-Designerin

Gefördert durch: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Veranstalterinnen
Eine Kooperation zwischen DGB Kreisfrauenausschuss Peine, Kreismuseum Peine, Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Peine

Gefördert durch die Stadtführerinnen von Peine Marketing GmbH

https://www.kreismuseum-peine.de/museum/besuch

https://www.frauenorte-niedersachsen.de/die-frauen/politik/hertha-peters/

https://xn--gleichstellungsbro-lk-peine-x3.deusstellungen#frauenorte

Bildrechte: Fasshauer/DKP Braunschweig, Peters/Silke Töder, Augspurg/Universotätsbibliothek Rostock

Bezugsquelle: Der Text stammt komplett aus dem Flyer „frauenORTE Niedersachsen“. Über 1000 Jahre Frauengeschichte. Alle Angaben ohne Gewähr.