Verkehrsunfallprävention Radfahrer - Polizeifahrzeuge mit Aufklebern versehen.

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 08.06.2020 für die Bereiche Salzgitter, Peine und Wolfenbüttel.

Salzgitter (ots) Verkehrsunfallprävention Radfahrer. Polizeifahrzeuge mit Aufklebern versehen.

Polizeiinspektion Salzgitter, Polizeikommissariat Salzgitter-Bad, Polizeikommissariat Peine und Polizeikommissariat Wolfenbüttel.

Als einen wesentlichen Bestandteil der Verkehrsunfallprävention und der damit einhergehenden Bekämpfung der Hauptunfallursachen rund um das Themenfeld Radfahrer wird die Polizei weiterhin konsequent Maßnahmen durchführen, die einer Reduzierung von Unfällen dienen, die auf der einen Seite von Radfahrern verursacht bzw. bei denen Radfahrer verletzt wurden. Mit dem Inkrafttreten der 54. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom April 2020 wurde der Abstand beim Überholen von Radfahrern eindeutig geregelt. Es gilt nunmehr ein Abstand innerorts von mindestens 1,5 Metern, außerorts von mindestens 2 Metern. Insbesondere beim Unterschreiten des Sicherheitsabstandes können Unfälle mit schweren Folgen verursacht werden.

Mit der Aktion Aufkleber „Abstand“ möchte sich auch die Polizei Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel an der landesweiten Präventionsmaßnahme mit dem Ziel der Steigerung der Verkehrssicherheit beteiligen und hat Ihren Fuhrpark mit den Aufklebern zur Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer versehen.

Verkehrsunfallprävention Radfahrer. Polizeifahrzeuge mit Aufklebern versehen.
Verkehrsunfallprävention Radfahrer. Polizeifahrzeuge mit Aufklebern versehen.

Ein Beitrag von Presseportal.de